Der Sulinger Schuhhersteller LLOYD Shoes realisiert mit SinnerSchrader eine Omnichannel Digital Commerce Lösung:
Für die Kunden, für die Mitarbeiter, für die Zukunft.


Start-Position 

LLOYD Shoes, ein Hersteller qualitativ hochwertiger Schuhe, hat erkannt, dass eine Omnichannel Strategie nur mit einer aus Endkundensicht nahtlos integrierten digitalen Commerce Lösung erfolgreich sein wird.

Transformation-Hub 

SinnerSchrader Commerce stellt die strategisch-konzeptionellen Weichen. Die Agentur unterstützt beim Changemanagement zu einer Omnichannel-Commerce-Plattform für den Produktvertrieb über die in Eigenregie betriebenen Concept Stores und den Webshop.

Roadmap 

Diese Roadmap zeigt, welche Meilensteine LLOYD Shoes mit SinnerSchrader Commerce gegangen ist, um eine Digitalisierung von Prozessen mit echtem Mehrwert zu schaffen.

Frühjahr 2016

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren entscheidet sich LLOYD Shoes für SinnerSchrader Commerce als beratende und implementierende Digital Commerce Agentur. Nach einer Systemevaluation steht der Technologiepartner fest: novomind mit iPim und iShop

Sommer 2016

LLOYD Shoes und SinnerSchrader Commerce entwickeln aufbauend auf Nutzer- und Mitarbeiterbefragungen eine Omni-Channel-Strategie und eine Projekt-Roadmap.

Winter 2016

LLOYD Shoes testet mit Mitarbeitern einen funktionsfähigen Prototyp des Instore-Order Service, mit dem die “Verfügbarkeitslücke” zwischen Filiale und Onlinesortiment (= Gesamtsortiment) geschlossen wird. Transparenz bei der Verfügbarkeit heißt bessere Kundenberatung und höhere Konversion in den Concept Stores.

Frühjahr 2017

Der Prototyp wird kontinuierlich verbessert. Kunde und Agentur treiben das Projekt in agilen Teams voran. Außerdem wird die technische Entscheidung für die zukünftige integrierte Content & Commerce Website gelegt. Als WCMS fällt die Wahl auf eZ Platform
die mit iShop von novomind systemisch integriert wird.

Sommer 2017

Es ist soweit. Der Instore-Order-Service wird in allen LLOYD Concept Stores eingeführt. iPads mit diesem Service sind ab sofort die “digitalen Helfer” der stationären Kundenberater. Mit dem Service kann die Verfügbarkeit von Produkten und Schuhgrößen in den Filialen und im Onlineshop abgerufen werden. Nützliche Beratungstipps für die Mitarbeiter schaffen Kundennähe. Der Mitarbeiter kann für den Kunden “Click & Collect“ (Lieferung in die Filiale) auswählen oder ihm die Schuhe direkt nach Hause liefern lassen. Der Kunde zahlt an der Kasse.

August 2017

Es folgt der Relaunch der Corporate Website lloyd.com
auf Basis des CMS eZ Platform. LLOYD Shoes Mitarbeiter arbeiten sich in das neue CMS ein.

Herbst 2017

Interner Launch des neuen B2C Webshops. Im Kern wird der Instore-Order-Service zunächst von Mitarbeitern genutzt und getestet. Die Feedbacks werden direkt von dem agil arbeitenden Projektteam in der Entwicklung umgesetzt. So kann ein optimales Kundenerlebnis bereits zum offiziellen Launch gewährleistet werden.

Januar 2018

Der alte Webshop wird ab- und der neue aufgeschaltet. Unter lloyd.com
findet der Kunde einen überarbeiteten Webshop mit mehr Funktionalitäten. Was er nicht sieht: Im Hintergrund arbeiten alle Kundentouchpoints technologisch zusammen. Die Inhalte der im August 2017 gelaunchten Corporate Website und der neue Webshop verschmelzen zu einer voll integrierten digitalen Commerce-Plattform. Die Mitarbeiter nutzen das System routiniert.

Die vier zentralen Omnichannel-Services von LLOYD Shoes finden sich in allen Off- und Onlinekanälen:

Kunde

LLOYD Shoes

Link

lloyd.com

Weitere Infos

LLOYD Shoes führt Instore-Order im stationären Handel ein (Meldung, 23.07.2017) SEE MORE

Branche

Fashion, Handel

Leistungen

Omnichannel Digital Commerce, E-Commerce Development, Shopdesign, Shopkonzept

Technologien

novomind iShop und iPim, eZ Platform, HTML5, CSS, Javascript