Einfach erfolgreich: Wie SinnerSchrader Commerce BASE.de vereinfachte.


summary

SinnerSchrader Commerce und Arvato entwickelten für die Mobilfunkmarke BASE eine innovative Digital Commerce Plattform deren Kern ein conversionstarkes Frontend sowie ein Software-Hub auf Shopware 5 beinhaltete. Im Mittelpunkt des neuen digitalen Vertriebskonzeptes steht die Positionierung der Telefónica Marke BASE als reine Onlinemarke sowie die Verbesserung der Performance und Steigerung der Conversionrate. Das Konzept ermöglicht dem Konsumenten ein stringentes und modernes Einkaufserlebnis im Umfeld der neuen Onlinemarke BASE.

Briefing

Telefónica ordnet derzeit sein Markenportfolio neu. Der Relaunch von BASE.de sollte ein Teil davon sein. Die Kernaufgabe: die Telekommunikationsmarke als reinen Online-Player aufzubauen. Der Relaunch sollte in nur sieben Monaten erfolgen. Die maximale On-site-Conversion stand dabei im Fokus. Wir haben im Rebriefing festgelegt, dass wir nur technische und gestalterische Innovationen realisieren wollen, die dem Vertriebsgedanken des Shops gerecht werden. Es sollte also nichts aus Selbstzweck realisiert werden oder weil es einfach schön ist. Schließlich ist BASE.de keine Brandingwebsite, sondern ein Absatzkanal.

 

Technologien

Shopware 5 

Wir setzten Shopware 5 als Framework ein und erweiterten gezielt die Komponenten Elasticsearch, Einkaufswelten und das Theme-System. Um den Anforderungen des Mobilfunks gerecht zu werden, bauten wir ein neues Produktdatenmodell basierend auf dem von Shopware.

Docker 

Die Architektur verwendet Docker als Deployment-Einheit: Jede Komponente wird als Docker-Container gebaut und betrieben. Docker hat sich während des Projekts auch in der Entwicklung bewährt. Jeder Entwickler konnte sehr schnell produktiv arbeiten.

Microservice 

Die Architektur folgt einem Microservice-Ansatz. Einige Services sind in Java (Java 8, Spring Boot) implementiert, das PHP-basierte Shopware 5 wiederum kommuniziert mit den Java-Services über REST-APIs, um beispielsweise den Produktkatalog zu laden oder Bestellungen abzusenden.

Team Base

Was waren die größten Herausforderungen?

Die knapp bemessene Zeit. Und der Telekommunikationsmarkt, der ein besonders flexibles Projektvorgehen erfordert. Hier halfen uns die Erfahrungen, die wir mit dem Hardwareshop von simyo machten. Zuletzt hatten wir einige Hürden für die Anbindung des Shops an Audiencemanagement-Systeme zu nehmen.

Unser Tipp: Früh eine Zielumgebung und Infrastruktur im Continuous Deployment aufzusetzen.


Kunde

Telefónica Germany GmbH, Marke BASE

Link

BASE.de

Projektdauer und Mehr Infos

7 Monate vom Kick-off zum Livegang.
Ausführliche Case-Beschreibung im t3n Magazin August 2016.

Branche

Telekommunikation

Leistungen

Digital Commerce Beratung, UX Konzept und Design, Produktion

Projektmanagement-Tools

Jira Agile, Confluence zur Projektdokumentation und Google Docs